So unterstützen Sie als Ausbilder Ihre Auszubildenden während der Prüfungsphase

Die fünf hilfreichsten Praxistipps!

Das stolze Gefühl, seine Auszubildenden nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung in die große weite Arbeitswelt zu entlassen ist wohl eines der ertragreichsten Momente für Sie als Ausbilder. Insbesondere, wenn die Auszubildenden das eigene Unternehmen weiterhin bereichern. Doch die Prüfungsphase zuvor stellt nicht nur den Auszubildenden vor eine besondere Herausforderung, denn auch die Ausbilder versuchen ihr Bestes, um die Auszubildenden während dieser Phase optimal zu unterstützen. Dass den meisten Ausbildungsbetrieben diese Unterstützung gelingt, zeigt sich anhand der Bestehensquote von 92,5% in den Abschlussprüfungen der Personaldienstleistungskaufleute im Winter 2019/2020. 

Wir sind selbst Ausbildungsbetrieb und haben durch unsere Erfahrung mit unseren Auszubildenden die fünf hilfreichsten Praxistipps währen der Prüfungsphase für Sie zusammengefasst.
 

1. Ausreichend Freiraum für Lernblöcke ermöglichen 
Es ist sicherlich kein Geheimnis, dass sich der eigene Prüfungserfolg durch ausgiebige Vorbereitung und das ständige Wiederholen von Inhalten herbeiführen lässt. Nun strotzt man als Auszubildender nicht unbedingt von einer hohen Freizeitquote. Eine bis zu 40-Stunden-Woche, Heimkehr am Abend und dann noch lernen? Vielen Auszubildenden fällt diese Herausforderung besonders schwer. Eine konkrete Lösung liegt auf der Hand: Räumen Sie den Auszubildenen eine tägliche Lernphase während der Arbeitszeit ein. Bereits eine Stunde am Tag ist ausreichend, um dem Auszubildenden eine intensive Lernphase zu ermöglichen. Besonders in den frühen Vormittagsstunden beweist sich eine ausgeprägtere Konzentrationspanne bei den Auszubildenden. 
 

2. Vorbereitungsmaterial zur Verfügung stellen 
Prüfungskataloge, Zwischen- und Abschlussprüfungen aus den vergangenen Jahren, bedruckte Karteikarten. Im Internet finden Sie eine Vielzahl an Vorbereitungsmaterial, mit dem sich die Auszubildenden erfolgsorientiert auf die Prüfungen vorbereiten können. Die Auszubildenden profitieren von zielgenauen und prüfungsbezogenen Lerninhalten, die den Anforderungsbereichen der Abschlussprüfung entsprechen. Eine besondere Unterstützung bieten Sie den Auszubildenden, in dem Sie die Materialien bereits vorliegen haben oder diese gemeinsam online bestellen. 
 

3. Ansprechpartner sein 
Während der Prüfungsphase sollten Sie als Ausbilder stets den Überblick behalten und den Auszubildenden Rückhalt bieten. Nicht nur in prüfungsrelevanten Fragestellungen sollten Sie als Ansprechpartner fungieren, sondern ebenso bei Unsicherheiten und aufkommendem Prüfungsstress. Nehmen Sie sich die Zeit für Gespräche, um die aktuelle Situation der Auszubildenden zu besprechen und den Stand der Vorbereitung zu erfragen. Der ein oder andere Auszubildenden freut sich bestimmt über ein kleines Coaching oder einen Zuspruch.


4. Motivation
Manch einem Auszubildenden fällt es sicher leicht, das Ausbildungsende als Motivator aufzufassen und sich somit zum Lernen zu motivieren. Andere wiederum haben Schwierigkeiten, rechtzeitig mit der Vorbereitung zu beginnen und die Lernphase strukturiert zu gestalten. 
Als Ausbilder wird Ihnen in dieser Hinsicht eine elementare Rolle zugetragen. Gehen Sie hin und wieder auf die Auszubildenden zu und machen Sie ihnen Mut, die Prüfung nicht nur gut zu bestehen, sondern ebenso sich optimal auf die Prüfung vorzubereiten. Sie können den Auszubildenden ebenso das Ausbildungsende und die Option auf eine mögliche Übernahme nach der Ausbildung aufzeigen. Das sollte den Auszubildenden garantiert ein Ansporn sein, die Prüfung erfolgreich zu meistern.
 

5. Stärken fördern und offene Fragen klären 
Um die Prüfung dann tatsächlich zu bestehen und die Ausbildung somit erfolgreich abzuschließen, ist es natürlich von Relevanz, sich gemeinsam mit den Auszubildenden über die Prüfungsinhalte zu informieren. Klären Sie mit den Auszubildenen sowohl den Ablauf der Prüfungen sowie auch thematische Anforderungen. Dafür erstellen Sie anhand des Prüfungskataloges und des Ausbildungsrahmenplans eine Übersicht mit inhaltlichen Stärken der Auszubildenden sowie mit offenen Fragen und möglichen Unklarheiten.
 

Selbstverständlich gilt der Ausbilder als Wegweiser für die Auszubildenden und sollte somit eine gewisse Autorität ans Tageslicht legen. Jedoch sollten Sie als Ausbilder gleichermaßen verständnisvoll und beratend zur Seite stehen, um den Auszubildenden Rückhalt während dieser herausfordernden Zeit zu bieten. 

Trauen Sie Ihren Auszubildenden das erfolgreiche Bestehen der Prüfung zu, so hilft es ihnen zugleich, sich den eigenen Erfolg zuzutrauen!

 


Sprechen Sie mich an!

Karen Mertens

Senior Consultant

02 11 | 20 54 21 - 20

01 51 | 52 25 62 13

mertens@triconnect-gmbh.de