Künstliche Intelligenz im Büro: So nutzt Du KI effektiv am Arbeitsplatz!

In einer Welt, in der Technologie unaufhaltsam voranschreitet, wird auch der Einsatz von künstlicher Intelligenz am Büroarbeitsplatz immer relevanter. Wie wir innovative Technologie optimal für uns nutzen können erklären wir im Blogbeitrag.

Künstliche Intelligenz (KI) revolutioniert die Art und Weise, wie wir am Büroarbeitsplatz arbeiten. Mit fortschrittlichen Algorithmen und maschinellem Lernen können KI-Systeme eine Vielzahl von Aufgaben übernehmen, von der Datenanalyse bis hin zur Automatisierung routinemäßiger Prozesse. Dies ermöglicht es den Mitarbeitern, sich auf kreativere und strategischere Aufgaben zu konzentrieren. Aber wir finde ich die für mich passende Anwendung, um auch meinen Arbeitsalltag zu erleichtern?

Um KI für sich zu nutzen, sollte man zunächst die spezifischen Bedürfnisse und Herausforderungen seines Arbeitsplatzes identifizieren. Anschließend kann man nach KI-Tools suchen, die diese Anforderungen erfüllen. Es ist auch wichtig, sich mit den Grundlagen der KI vertraut zu machen und bestenfalls sogar Schulungen oder Workshops zu besuchen, um das volle Potenzial der KI-Technologie ausschöpfen zu können.

 

Nennen wir einige Beispiel für eine bedarfsgerechte Anwendung:

Ich stelle die vage Vermutung auf, dass beinahe jeder, der im Büro mit internationalen Kunden zu tun hat, auch schon Mails mit Hilfe von Deeple oder Google Translate hat übersetzen lassen. Das geht glücklicherweise in beide Richtungen und die Ergebnisse sind dank selbstlernender KI immer besser geworden. Für mich ist das schon selbstverständlich geworden. Ein anderes Beispiel ist das automatische Meeting-Protokoll aus einer TEAMS-Sitzung. Wer das einmal ausprobiert hat, möchte die künftige Vereinssitzungen oder den KiTa-Elternabende nur noch online machen und bietet sich sogar als freiwilliger Protokollant an… Spaß beiseite, Sie sehen, dass eine aktive KI-Nutzung gar nicht so weit weg ist, wie man sie vermutet.

 

Hier sind weitere Beispiele:

Predictive Analytics ist ein Bereich der Künstlichen Intelligenz, der Datenanalyse und statistische Algorithmen nutzt, um zukünftige Ereignisse auf Basis historischer Daten vorherzusagen. Im Büroalltag kann Predictive Analytics beispielsweise eingesetzt werden, um Verkaufstrends zu analysieren und zukünftige Nachfragen zu prognostizieren, was eine optimierte Lagerhaltung ermöglicht. Durch die Vorhersage von Markttrends können Unternehmen ihre Strategien proaktiv anpassen und somit einen Vorteil gegenüber dem Wettbewerb erlangen. Die Integration von Predictive Analytics in Geschäftsprozesse erfordert ein tiefes Verständnis der eigenen Daten sowie eine kontinuierliche Schulung der Mitarbeiter, um die Technologie effektiv nutzen zu können.

Neben Predictive Analytics gibt es verschiedene Bereiche der Künstlichen Intelligenz, die im Büroalltag Anwendung finden. Dazu gehören unter anderem Natural Language Processing (NLP), das bei der Textanalyse und Spracherkennung hilft, und Machine Learning, das Muster in großen Datenmengen erkennen und für Entscheidungsfindungen nutzen kann. Robotic Process Automation (RPA) ermöglicht die Automatisierung von sich wiederholenden Aufgaben und Prozessen, was zu einer Effizienzsteigerung führt. Kognitive Suche nutzt KI, um relevante Informationen aus einer Vielzahl von Datenquellen schnell zu finden und zugänglich zu machen. Diese Technologien können die Produktivität steigern und den Mitarbeitern ermöglichen, sich auf komplexere Aufgaben zu konzentrieren.

Für den Büroalltag gibt es eine Reihe von KI-Softwarelösungen, die die Arbeit erleichtern können. Beispiele hierfür sind CRM-Systeme wie Salesforce, die mit KI-Funktionen ausgestattet sind, um Verkaufschancen besser zu identifizieren und Kundenbeziehungen zu optimieren. Tools wie Grammarly nutzen KI für eine verbesserte Rechtschreib- und Grammatikprüfung. Plattformen wie Google Workspace und Microsoft 365 integrieren KI, um die Zusammenarbeit und Produktivität zu fördern, indem sie beispielsweise Meeting-Zusammenfassungen automatisch generieren oder Vorschläge für die Terminplanung machen. RPA-Software wie UiPath automatisiert Routineaufgaben und ermöglicht es den Mitarbeitern, sich auf wertvollere Aktivitäten zu konzentrieren.

Für das Bewerbermanagement im Büroalltag gibt es spezialisierte KI-Software, die den Rekrutierungsprozess optimieren kann. Beispielsweise kann die KI-Plattform LinkedIn Talent Solutions (Kostenpflichtiges ad on, das sich leider nur im LinkedIn Kosmos anwenden lässt, also nur mit LinkedIn registrierten Mitgliedern arbeitet!) mit ihren Algorithmen dabei helfen, die passendsten Kandidaten für eine Stelle zu identifizieren und anzusprechen.

Applicant Tracking Systems (ATS) wie Greenhouse oder Lever nutzen KI, um Bewerbungen effizient zu sortieren und den Fortschritt der Kandidaten im Bewerbungsprozess zu verfolgen. Hier lassen sich dann auch eigene Bewerber integrieren und diese müssen nicht erst einen Umweg über LinkedIn gehen. KI-gestützte Interview-Software kann zudem dabei unterstützen, die besten Talente durch prädiktive Analyse des Gesprächsverhaltens zu erkennen.

 

Aber wie finde ich nun passende KI-Tools und Anbieter und wie setze ich sie ein:

Die Auswahl der richtigen KI-Anwendung für den eigenen Bedarf erfordert eine sorgfältige Bewertung der eigenen Geschäftsprozesse und Ziele. Zunächst sollte man die Bereiche identifizieren, in denen KI den größten Nutzen bringen könnte, wie etwa Automatisierung von Routineaufgaben oder Datenanalyse. Dann ist es ratsam, verschiedene Anbieter und Produkte zu vergleichen und auf Benutzerbewertungen, Fallstudien und die Verfügbarkeit von Kundensupport zu achten. Kostenlose Testversionen oder Demos können helfen, ein Gefühl für die Software zu bekommen. Letztendlich ist es wichtig, eine KI-Lösung zu wählen, die sich gut in bestehende Systeme integrieren lässt und skalierbar ist, um mit dem Wachstum des Unternehmens Schritt halten zu können.

Listen von KI-Instrumenten und -Software finden sich häufig auf Technologie-Websites, in Fachzeitschriften oder auf den Webseiten von Branchenverbänden. Plattformen wie G2 oder Capterra bieten umfangreiche Verzeichnisse von Softwarelösungen, einschließlich Nutzerbewertungen und Vergleichsfunktionen. Auch Fachkonferenzen und Webinare können eine gute Quelle für Informationen über die neuesten KI-Tools sein. Viele Anbieter von KI-Lösungen listen zudem Fallstudien und Anwendungsbeispiele auf ihren Websites auf, die einen Einblick in die praktische Nutzung geben können.

Aber auch die Frage einer KI (Bing oder Chat GPT) nach einer Liste der passenden Software bringt interessante Ergebnisse zu Tage, wie hier am Beispiel der Suche nach einer Bewerbermanagement-Software. Der Einsatz dieser Tools ist meist selbsterklärend oder wird mithilfe von Schulungsvideos vermittelt.

Hier ist eine Liste von KI-Tools, die im Bewerbermanagement hilfreich sein können:

·       LinkedIn Talent Solutions: Nutzt KI, um passende Kandidaten (aus LinkedIn) zu identifizieren

·       Greenhouse: Ein Applicant Tracking System, das KI verwendet, um Bewerbungen zu sortieren

·       Lever: Ein weiteres ATS, das KI einsetzt, um den Fortschritt von Bewerbern zu verfolgen

·       HireVue: Bietet KI-gestützte Interview-Technologie zur Bewertung von Kandidaten.

·       Pymetrics: Nutzt KI-basierte Spiele, um die Fähigkeiten und Persönlichkeit von Bewerbern zu bewerten.

 

Das Fazit:

Abschließend kann festgestellt werden, dass Künstliche Intelligenz (KI) eine Schlüsselrolle im modernen Büroalltag spielt, indem sie Prozesse effizienter gestaltet und die Arbeitsqualität verbessert. Die Auswahl der passenden KI-Software sollte auf einer gründlichen Analyse der Unternehmensbedürfnisse basieren. Es gibt zahlreiche KI-Tools für verschiedene Anwendungsbereiche, von der Automatisierung bis zur Datenanalyse, deren Listen online zugänglich sind. Eine sorgfältige Bewertung und Auswahl dieser Tools sind entscheidend, um die Vorteile der KI voll auszuschöpfen und den Arbeitsalltag zu optimieren.


Ansprechpartner für Kunden, Kandidaten und Mitarbeiter

Björn Weigand

Area Manager

02 11 | 20 54 21 - 10

01 51 | 56 83 37 44

E-Mail Kontakt