Ausbildung – warum nicht?

Eine Ausbildung bringt auch eine ganze Menge Vorteile gegenüber einem Studium mit.

Jeder hat diese Sätze schon mal gehört: „Wie möchtest du nur mit einer Ausbildung weiterkommen?“, „ohne Studium wirst du es nicht schaffen, erfolgreich zu werden“ - Blödsinn! 
Bei dem ganzen Thema ist allerdings das wichtigste, was man selber möchte. 
Ist man eher der Typ, der mit viel Theorie, lernen und Selbstdisziplin zurechtkommt oder liegt einem die Praxis mehr? 
Deine Entscheidung sollte ohne Rücksicht auf andere getroffen werden und wir haben mal acht Anzeichen zusammengefasst, die dir bei der Entscheidung eine Ausbildung zu beginnen, weiterhelfen könnten. 

1. Geld verdienen
Auch wenn es am Anfang nicht die großen Summen sind, aber du verdienst ab Tag 1 Geld. 
Damit kannst du dir schon kleine Dinge leisten oder auf deinen großen Traum sparen.

2. Praktische Erfahrung
Ein großer Vorteil ist, dass du sofort praktische Erfahrungen sammeln kannst, denn nicht jeder ist ein Theoretiker. In der Ausbildung heißt es eher mit anpacken, als in Büchern zu versinken. 

3. Teamwork
Im Studium gibt es die geliebten Gruppenarbeiten, allerdings gibt es in der Ausbildung schon das richtige Gefühl von „Teamwork“ und das Gefühl, zusammen ein gemeinsames Ziel zu erreichen. 

4. Struktur
Ein Ausbildungsplan, ein direkter Ansprechpartner, klare Anweisungen und gut definierte Aufgaben helfen dir dabei, einen gut organisierten Arbeitsalltag zu bekommen. Du kannst dich an diesem roten Faden orientieren und nebenbei noch Eigeninitiative durch Ideenvorschlage etc. einbringen.

5. Selbstständigkeit
Durch dein selbstverdientes Einkommen kannst du dich emotional von deinen Eltern lösen und selbstständig werden. 

6. Berufliche Sicherheit
Die Ausbildung kann dir einen Weg in eine Festanstellung gewähren. 20% aller offenen Positionen werden ausschließlich durch Praktikanten oder Auszubildende besetzt, denn man ist kein unbekanntes Blatt. 
Hast du einen guten Eindruck im Betrieb hinterlassen, sind die Chancen hoch, nach der Ausbildung in ein Angestelltenverhältnis überzugehen. 

7. Keine langen Lernschichten
Die Nacht durch lernen, Hausarbeiten schreiben, für große Prüfungen wochenlang lernen ist nicht deins? Dann ist eine Ausbildung eher dein Ding! 
Klar, es gibt natürlich noch die Berufsschule, jedoch besteht ein großer Teil der Ausbildung aus praktischen Arbeiten. 

8. Netzwerk erweitern
Durch die Arbeit lernst du viele neue Leute kennen und kannst somit dein berufliches Netzwerk erweitern. 
Durch das Networking kannst du neue Kontakte kennenlernen, die dir nach der Ausbildung zu neuen (besseren) Karrierechancen weiterhelfen können. 

Keiner sagt, dass eine Ausbildung schlechter als ein Studium ist und du solltest dich da auch nicht verunsichern lassen – auch nicht von deinen Eltern! 

 


Sprechen Sie mich an!

Meike Neumann

Social Media Managerin

02 11 | 88 89 17 - 50

01 51 | 29 60 66 76

E-Mail Kontakt

Vita